Einlegen von Gemüse

Wenn man einen Garten hat und im Sommer auch schon das eine oder andere geerntet hat, der wird sich spätestens dann überlegen müssen, wohin mit seinem ganzen Gemüse? Schließlich kann man nicht alles auf einmal essen. Da bleibt neben dem Fermentieren als einfachste Methode das Einlegen, wobei man sich vorher über legen sollte, wie man einlegen möchte, sauer oder salzig.

Sauer einlegen

So benötigt man für ein Glas mit verschiedenem Gartengemüse zunächst diese Zutaten:

  • 3 Zwiebeln,
  • 3 Möhren, 1 kg kleine Zucchini,
  • Je 2 rote und 2 gelbe Paprika,
  • 1 Peperoni,
  • Nach Wunsch auch 2 Knoblauchzehen.
  • 500 ml Essigessenz,
  • 200 g Zucker,
  • 2 – 3 TL Salz,
  • 1 TL Senfkörner,
  • 1 EL Gurkengewürz,
  • ½ TL gemahlenen Kurkuma.

Dazu kommen dann noch die großen Schraubgläser, welche zunächst in kochendem Wasser steril gemacht werden müssen. Anschließend gut abtrocknen.

Man kann zusätzlich, wenn man es ein wenig schärfer man, auch noch Chili hinzugeben, wer es nicht ganz so scharf mag, sondern lieber ein bisschen mild, kann auch Kräuter zum Würzen dazugeben.

Das rohe Gemüse wird zunächst einmal gewaschen, geschält und dann in Scheiben geschnitten. Die Peperoni und die Paprikaschoten werden gewaschen, halbiert, entkernt und dann in dünne Streifen geschnitten. Den Blumenkohl muss man nur putzen, anschließend waschen und dann in kleine Röschen zerteilt werden.

Als nächstes kommen Essig, Zucker, Salz , die Senfkörner sowie das Gurkengewürz zusammen mit dem Kurkuma in einen Topf, darauf werden 250 ml Wasser gegeben und alles aufgekocht. Nach dem Aufkochen wird das gesamte Gemüse hinzugegeben. Alles muss nacheinander für rund sechs Minuten weichgekocht werden.

Nun muss das Gemüse mit einem Schöpflöffel aus dem Topf geholt werden und in die vorbereiteten Gläser geben. Den so gewonnenen Essigsud noch einmal aufkochen und heiß über das Gemüse gießen, bis die Gläser knapp unter den Rand gefüllt sind. Dann werden die Gläser fest zugedreht und umgedreht. Durch das Abkühlen entsteht im Glas ein Unterdruck, welcher den Deckel fest ans Glas zieht. Sind alle Gläser abgekühlt, werden sie wieder umgedreht und in den Vorratsschrank gestellt, wo sie bis zum Öffnen des Glases stehen bleiben.

Salzig einlegen

Das funktioniert praktisch genauso wie das saure Einlegen, nur dass man hierfür pro Kilogramm Gemüse

In Salz eingelegte Gürkchen – immer köstlich!
  • 1 Liter Wasser,
  • 3 gestrichene EL grobkörniges Salz, und
  • einen Schuss Essig oder Zitronensaft

benötigt. Dazu werden auch wieder die Gläser bereitgestellt.

Hier besteht der Sud aus Essig oder Zitronensaft, Wasser und dem Salz.

Nach dem ersten Aufkochen muss das Gemüse im Glas geschichtet werden und alles noch einmal gekocht werden.

Wieder mit einem Schöpflöffel das Gemüse herausholen und in die Gläser füllen, den Sud noch einmal aufkochen und anschließend in die Gläser geben bis knapp unter den Rand. Das Glas mit dem Deckel wieder fest verschließen und umdrehen.

Nach dem Abkühlen die Gläser wieder umdrehen und in den Vorratsschrank stellen bis zum Verzehr.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert